WILLKOMMEN IN MEINEM SPRACHRAUM!
Zeig mir mehr

Susanne Steinbauer

Qualifikationen

  • Diplomierte Legasthenietrainerin®
  • Mitglied des EÖDL (Erster Österreichischer Dachverband Legasthenie)
  • Diplomierte Kindermentaltrainerin
  • Diplomierte Entspannungstrainerin
  • Studium der Germanistik o. A.

Über mich

Mein Interesse galt immer den Sprachen. Schon als Jugendliche habe ich mich für Literatur interessiert und Lesen wurde zu meiner Lieblingsbeschäftigung. Ich studierte einige Semester Germanistik und Spanisch, später arbeitete ich als Buchhändlerin und war drei Jahre Besitzerin einer Buchhandlung.

Die Ausbildung zur Legasthenietrainerin fand ich sehr interessant und bald stellte sich heraus, dass ich sehr gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeite. Ich staune immer wieder über den Einfallsreichtum und die Kreativität legasthener Menschen und bedauere es, dass der Frust aufgrund der vielen Rechtschreibfehler bei ihnen meist überwiegt. Das ist sehr schade, denn sie verfügen über viele andere tolle Fähigkeiten. Es ist mir wichtig, die Freude am Lesen und das Interesse an Sprache an meine Schülerinnen und Schüler weitergeben zu können. Es ist mir ein besonderes Anliegen legasthenen und lese- und rechtschreibschwachen Menschen einen positiven Zugang zu Sprache im Allgemeinen und Literatur im Besonderen ermöglichen zu können. Momentan begleite ich Kinder und Jugendliche auf diesem Weg, aber auch Erwachsene sind in meinem Sprachraum herzlich willkommen.

Besonders gern arbeite ich mit hochsensiblen Menschen, da ich mich mit dieser Thematik schon lange befasse.

Ich bin verheiratet und habe eine erwachsene Tochter. Mein kleiner Hund ist manchmal auf Besuch im Sprachraum und sorgt dann stets für Abwechslung.

Legasthenie

Was ist Legasthenie?

Das Wort kommt aus dem Griechischen und bedeutet wörtlich übersetzt Leseschwäche.

Heute versteht man darunter eine spezifische Schwäche beim Erlernen des Lesens und Schreibens bei durchschnittlicher Grundbegabung. Legasthenie ist eine im Menschen vorhandene genbedingte, durch Vererbung weitergegebene Veranlagung. Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen werden die Sinneswahrnehmungen durch gengesteuerte Entwicklungsprozesse beeinflusst.

Pädagogische Definition:
"Ein legasthener Mensch, bei guter oder durchschnittlicher Intelligenz, nimmt seine Umwelt differenziert wahr, seine Aufmerksamkeit lässt nach, wenn er auf Symbole wie Buchstaben oder Zahlen trifft, da er sie durch seine differenzierten Teilleistungen anders empfindet als nicht legasthene Menschen. Dadurch ergeben sich Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens, Schreibens oder Rechnens.“ (Pädagogische Definition von Dr. Astrid Kopp-Duller)

"Legasthene Menschen haben eine besondere Informationsverarbeitung und dadurch bedingt eine besondere Lernfähigkeit, welche an die pädagogisch-didaktische Interventionsebene hohe Anforderungen stellt.“ (Kopp-Duller)

Man geht davon aus, dass 10 - 15% der Weltbevölkerung davon betroffen sind; das bedeutet, dass sich durchschnittlich ein bis zwei legasthene Kinder in einer Schulklasse befinden.

Legasthenie kommt in allen Schriftsprachensystemen vor, Buben sind tendenziell häufiger betroffen als Mädchen, das Verhältnis ist etwa 2:1.

Training

Die Tatsache, dass es bei legasthenen Menschen zu Wahrnehmungsfehlern kommt, wenn sie auf Symbole (= Buchstaben oder Zahlen) stoßen, macht ein spezielles Training notwendig.

Besonders bewährt hat sich die AFS-Methode:

  • A steht für Aufmerksamkeit
  • F steht für Funktion, auch Sinneswahrnehmung oder Teilleistung genannt
  • S steht für Symptom und bedeutet die Arbeit an den Fehlern, das Üben des Schreibens, Lesens oder Rechnens

Aufmerksamkeitstraining:

Die differente Aufmerksamkeit führt zu Wahrnehmungsfehlern.

Legasthene Menschen haben beim Schreiben oder Lesen meist Probleme mit dem Halten der Aufmerksamkeit. Gedanken und Handeln stehen nicht im Einklang. Durch verschiedene Übungen kann man lernen, die Aufmerksamkeit zu steigern. Bewährt haben sich Übungen aus der Edu-Kinesthetik, bekannt als Brain-Gym, es können aber auch Gedankenreisen oder Musik unterstützend wirken. Elemente aus dem Programm des bekannten Marburger Konzentrationstrainings kommen ebenfalls zur Anwendung.

Funktionstraining (Training der Sinneswahrnehmungen):

Folgende Bereiche können betroffen sein:

Optik = das Sehen

Optische Differenzierung (OD): ist die Leistung, Gleiches und Ungleiches zu erkennen und auseinanderzuhalten

Optisches Gedächtnis (OG): ist die Leistung, Gesehenes zu behalten, abzuspeichern und bei Bedarf wiederzugeben

Optische Serialität (OS): ist die Leistung, optische Eindrücke der Reihe nach ordnen zu können

Akustik = das Hören

Akustische Differenzierung (AD): ist die Leistung, aus dem Gehörten bestimmte Wörter herauszuhören oder ähnlich klingende Wörter zu unterscheiden

Akustisches Gedächtnis (AG): ist die Leistung, Gehörtes zu behalten, abzuspeichern und bei Bedarf wiederzugeben

Akustische Serialität (AS): ist die Leistung, in einem Satz zu hören, welches Wort zuerst gesprochen wurde

Raumwahrnehmung = räumliche Beziehungen

Raumorientierung (RO): ist die Leistung, das Raum- und Zeitgefüge sowie Größen und Einheiten einzuschätzen

Körperschema (KS): ist die Leistung, den eigenen Körper (Rechts-/Linksunterscheidung) einzuschätzen

Symptomtraining:

Damit ist ein Lese- und/oder Rechtschreibtraining gemeint.

Oftmals müssen Wörter erst mit Hilfe verschiedenster Materialien erarbeitet werden, dabei hat sich ein Lernen mit allen Sinnen bewährt.

Unter ganzheitlichen Sprachförderung verstehe ich eine umfassende Förderung, bei der das Kind im Mittelpunkt steht. Ich versuche individuell auf die Bedürfnisse des Kindes einzugehen und möchte Sprache mit Hilfe verschiedenster Materialien erfahrbar werden lassen.

Diagnose

AFS-Test:

Anhand eines Computertests, dem AFS-Test, wird abgeklärt, ob eine Legasthenie vorliegt.

Er kann frühestens im zweiten Halbjahr der ersten Klasse Volksschule durchgeführt werden, wenn das Kind alle Buchstaben beherrscht

Ein ausführliches Anamnesegespräch, Schriftproben und das Erstellen einer genauen Fehlersymptomatik folgen diesem.

Pädagogisches Gutachten:

Die Ergebnisse des Tests werden schriftlich zusammengefasst und erklärt.

Trainingsplan:

Anhand der Ergebnisse wird ein Trainingsplan erstellt, wobei zu bemerken ist, dass nur durch konsequentes Üben eine Verbesserung erreicht werden kann. Übungsmaterialien werden von mir mitgegeben.

Jede Stunde wird sorgfältig vorbereitet um bestmöglich auf die individuellen Schwächen eingehen zu können. Wichtig für alle legasthenen Menschen wäre ein regelmäßiges Training und Wertschätzung.

Mögliche Anzeichen einer Legasthenie

Im Vorschulalter:

  • keine oder verkürzte Krabbelphase
  • schlechte Körperkoordination
  • Orientierungsprobleme
  • Ablehnen von Memory- oder Puzzlespielen
  • kann Rhythmen schlecht nachklopfen
  • verspätetes Erlernen des Sprechens
  • Begriffsverwechslungen
  • wenig Interesse an Reimen und Liedern
  • extrem überhastet oder extrem langsam
  • Malen über den Rand
  • Auffällig ,,gute‘‘ und ,,schlechte‘‘ Tage
  • hohe Kreativität
  • gutes technisches Verständnis

Im Verlauf der Schulzeit:

  • Probleme mit Legasthenie in der Familiengeschichte
  • leicht ablenkbar
  • abwesend, tagträumend
  • auffällige oder verkrampfte Körperhaltung
  • verzögertes Merkvermögen bei Buchstaben und Zahlen
  • herabgesetzte Körperkoordination
  • mangelnde Raum-und/oder Zeitkoordination
  • trödelt oder ist überaktiv
  • geringes Selbstwertgefühl
  • große Schwierigkeiten beim Erlernen des Schreibens und Lesens
  • schlecht leserliches Schriftbild
  • Probleme beim Abschreiben
  • langsames Schreibtempo
  • angespannte Haltung beim Schreiben oder Lesen
  • Schwierigkeiten bei der Raumeinteilung (ungleiche Abstände im Wort, zusammengedrängtes Schreiben…)
  • Verwechseln von ähnlich aussehenden Buchstaben (a – o, h – b, n – r )
  • Vertauschen von Buchstaben, die sich durch ihre Lage voneinander unterscheiden (b – d, u – n, d – p)
  • Verwechseln von harten und weichen Konsonanten ( b –p, d – t, g – k )
  • mangelhaftes Beachten von Dehnungen und Schärfungen
  • Auslassen von Buchstaben oder Silben
  • Umdrehen von Reihenfolgen (lieb – leib)


Hinweis: Die Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie dient der Erstinformation und ersetzt keine Diagnose!

Textbeispiele legasthener Schüler aus der 2. Klasse Volksschule und der 1. Klasse Gymnasium

Die meisten Kinder haben eine sogenannte Primärlegasthenie, bei der eine pädagogisch-didaktische Intervention völlig ausreichend ist. Es kann jedoch vorkommen, dass zu den oben genannten Schwierigkeiten, weitere Auffälligkeiten hinzukommen, wie z.B. ADHS, depressive Stimmungslagen… In diesem Fall spricht man von Sekundärlegasthenie und es müssen Spezialisten oder Spezialistinnen aus anderen Bereichen wie Psychologie oder Medizin hinzugezogen werden.

Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS)

Nach dem Verständnis der Austrian Dyslexia Association ist die LRS im Gegensatz zur Legasthenie, erworben und nicht genetisch bedingt.

Sie wird durch äußere Ereignisse hervorgerufen (Schulwechsel, Krankheit…) und verbessert sich durch vermehrtes Üben meist wieder. Der Schwerpunkt liegt auf einem Lese- und/oder Rechtschreibtraining.

Durch gezieltes Training an den Fehlern und der Verbesserung des Regelwissens werden meist gute Erfolge erzielt.

Angebot

Folgende Leistungen biete ich an:

  • Legasthenie:

    Diagnose – Beratung – individuelle Förderung im Einzeltraining (AFS-Test, Betreuungsplan)

    Für Kinder ab 6. Näheres zu Legasthenie siehe oben

  • Lese- und Rechtschreibtraining

    Nach Ausschluss einer vorhandenen Legasthenie, wird ein Plan für ein Lese- und Rechtschreibtraining erstellt. Das Training umfasst Theorie und Anwendung von Regelwissen.

    Für Kinder und Erwachsene

  • Aufsatztraining - Grammatik - Wortschatz

    Aufsatztraining erfolgt vor allem vor Schularbeiten. Schwerpunkte sind dabei Aufbau, Stil und Wortschatz.

    Grammatik: Wiederholung und Festigung des Schulstoffes

  • Entspannung - Konzentration - Motivation

    Vor allem beim Legasthenietraining kommen Entspannungsübungen bzw. Aufmerksamkeitsübungen zum Einsatz. Es können dies Bewegungsübungen (Brain-Gym), Atemübungen, Teile aus der Progressiven Muskelentspannung, Phantasiereisen etc. sein. Ein Kurs in einer Kleingruppe mit Übungen aus dem Programm des Marburger Konzentrationstrainings ist für Herbst geplant.

  • Lese- und Schreibworkshops

    Leseworkshop: In einer Kleingruppe (wenn möglich Kinder aus der gleichen Schulstufe) werden Texte gemeinsam gelesen, Lesetechniken erarbeitet und das sinnerfassende Lesen trainiert.

    Schreibworkshop: Hier liegt das Schwergewicht auf Kreativität und nicht auf Rechtschreibung.

    Wir werden gemeinsam kleine Gedichte schreiben – und auch lesen. Anhand von verschiedenen Gedichtarten (Elfchen, Haiku…) versuchen wir unsere Gefühle in Worte zu fassen.

    Für Kinder ab der 3. Klasse.

  • Spezialangebot:

    Begleitung durch das Schuljahr im Fach Deutsch (= eine Kombination aus Legasthenietraining und Nachhilfe): Unter Berücksichtigung einer bestehenden Legasthenie werden Lerninhalte vertieft, für Schularbeiten geübt usw. Sehr wichtig ist dabei, mir den Stoff so früh wie möglich bekanntzugeben, da ich die Inhalte eigens für Legastheniker/innen aufbereite. Wenn ich die nötigen Materialien erst während der Stunde zusammensuchen muss, vergeht wertvolle Zeit, die ich lieber für die anwesenden Kinder verwende.

  • Elternberatung

    Wir besprechen gemeinsam, welche Fördermaßnahmen geeignet sind, ich informiere Sie über Trainingsfortschritte und nehme auf Wunsch Kontakt zu Lehrpersonen auf. Die besten Erfolge werden erzielt, wenn Schüler, Eltern, LegasthenietrainerInnen und Lehrer gut zusammenarbeiten!

Termine

Intensivtraining in den Ferien:

31. 8. – 4.9. 2015 von 9h30 - 11h30

Für Schüler und Schülerinnen, die heuer den Besuch der 4. Klasse Volksschule beenden.

Vorbereitung auf einen Übertritt in eine AHS oder NMS: Wiederholung der wichtigsten Rechtschreibkapitel und des Grundwortschatzes. Spiele zwischendurch runden das Training ab.

€ 190 pro Kind, inkl. Jause
Maximal fünf Schüler/innen

Begleitung durch das Schuljahr im Fach Deutsch

individuelle Termine

Eine Kombination aus Legasthenietraining und Nachhilfe.

Einzelunterricht, Einstieg jederzeit möglich!

Kontaktieren sie mich

Susanne Steinbauer
Wassergasse 6/12
8010 Graz

Tel.: 0699 11290772